Geschichte des spanischen Schinkens

Geschichte des spanischen Schinkens

Daten über gehärtete Schinken in China sind während der Sung-Dynastie bekannt (Jahr 960-1279). Eine Zeit, in der wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung, Astronomie, Wissenschaft, Technik und Druck gefördert wurden. Und da waren sie so klug … sie heilten den Schinken mit einer Technik, die in großer Geheimhaltung gehalten wurde.
Die Verwendung von Salz in der Erhaltung ist früher als 5.000 Jahre der chinesischen schriftlichen Geschichte. Etwa 2.700 Jahre vor Christus sprachen die frühesten Schriften, die in der Apotheke, Peng-Tzao-Kan-Mu, bekannt waren, bereits über 40 Arten von Salz.

Darüber hinaus gibt es auch Daten über die Verwendung von Salz-und Salztechnik in der ägyptischen Kultur und importiert in das antike Griechenland. Von hier aus ging es auf die italienische Halbinsel, wo Etrusca verwendet wurde, um seinen Gebrauch zu erhöhen, der Beweis dafür ist die Entdeckung in einer archäologischen Ausgrabungen, die dem fünften Jahrhundert v. Chr. Entsprechen, wo etwa 50000 Überreste von Tieren gefunden wurden, von denen etwa 30.000 der Hinterhand entsprachen Beine des Schweins Schweinevieh im Norden der italienischen Halbinsel wiegen schwer, und geschriebene Referenzen erwähnen bereits Schweinefleisch gesalzene Schweine im zweiten Jahrhundert v. Chr. Der Historiker und Geograph Strabo (64 v.Chr. – 24 n. Chr.) Dokumentiert die große Anzahl von Schweinen für die Fütterung der Armee des Römischen Reiches. Wie sind die Lobpreisen des Dichters Marco Valerio Marcial für die von Sardinien geheilten Schinken oder wie der Historiker Polybius von den exquisiten Schinken des Cisalpinischen Galliens spricht.

Wie es ausgearbeitet wurde, haben wir literarische Quellen; Das Cadmium Columela beschreibt im ersten Jahrhundert den Prozess der Ausarbeitung, wenn er erklärt, wie man das Schweinefleisch beim Salzen vorbereitet, zusätzlich zum Sprechen über Lebensmittel, die auf verschiedenen Sorten von Eicheln basieren. Es bestand grundsätzlich darin, sie zu reinigen und zu schneiden, in keramischen Behältern oder Amphoren zu legen, auf aufeinanderfolgenden Salzschichten “gekocht und leicht zersplittert”, sie vollständig zu bedecken, ein Gewicht auf die Oberseite zu legen, sie zu bedecken und in Salzlake zu lassen Auf diese Weise könnte über die Zeit verbrauchen.

Salz war eine internationale Währung, die zum Handel verwendet wurde, sogar als Ergänzung zum Gehalt der römischen Soldaten (Salarium argentum). Es war traditionell teuer, so dass es verwendet wurde, um soziale Ebenen zu unterscheiden. Würde alle Ham essen?

Iberische Halbinsel

Und wir kamen auf der Iberischen Halbinsel an, wo es Höhlenmalereien und Skulpturen aus der prähistorischen Zeit gibt, mit Darstellungen des Schweins. Möglicherweise gab es schon ein gewisses Maß an Handwerkskunst, um das Fleisch zu heilen und zu salzen.

Auf der Iberischen Halbinsel wurde es als Essen in Hispania Visigoda (Mitte des 5. und Anfang des 8. Jahrhunderts) und später in den christlichen Königreichen, deren Grenzen in den Halbinsel-Süden (XII und XIII Jahrhunderte) umziehende Schweine durch die Erweiterung und Wälder der Extremadura dehesas.

Im vierzehnten Jahrhundert erwähnt man in der kastilischen Literatur des hispanischen Schinkens und im siebzehnten Jahrhundert erscheinen in Schriften von Cervantes, Lope de Vega, Gongora, etc. Aus der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts hat der Schinken Spaniens eine internationale Anerkennung. Und ab dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts beginnt die Suche nach ausgewählten Rassen. Die Sorge um die Erhaltung und Differenzierung der Rassen in Spanien ist ein Phänomen, das sich mit wenigen Ausnahmen im Laufe des zwanzigsten Jahrhunderts, vor allem aus der zweiten Hälfte des gleichen, entwickelt hat. Aus diesem Grund sind die schriftlichen ethnologischen Bezüge über iberische Schweine vor diesem Jahrhundert nicht reichlich vorhanden.

Und wir erreichten das einundzwanzigste Jahrhundert mit so viel Geschichte … Wer sagt, dass ein Schinken Gericht teuer ist?

Anfang

Unsere Vorfahren konnten nicht jeden Morgen am Morgen aufstehen, mit dem Unbestehen, das Essen auf dem Tisch zu haben. Vielleicht im Sommer konnten sie sich diesen Luxus manchmal leisten, aber während des rohen Winters waren die Dinge ganz anders, vor allem während der Vereisung. So wichtig es ist, nach Nahrung zu suchen, ist zu wissen, wie man es für schlechtere Zeiten bewahrt und bis zum Frühling leben kann. Wenn alles im Sommer-Herbst gut gelaufen wäre und genügend Reserven angesammelt haben, wären sie sicherlich mit der Gewissheit aufgestanden, dass sie an diesem Tag einen guten Braten haben würden.

Es ist nicht bekannt, wenn das Essen gelagert und gelagert wurde, um ohne Verderben gegessen zu werden. Obwohl die Jäger-Sammler für Nahrung und bessere Schutzräume bewegten, begann die wirklich dringende Notwendigkeit während der Jungsteinzeit. Von dieser Zeit an zwang die Zunahme der Bevölkerung den Gebrauch von Landwirtschaft und Viehbestand als die Unterstützung von Gesellschaften, die große Mengen an Nahrung für Zeiten der Knappheit speichern mussten. Die Überschüsse der guten Ernten wurden mit anderen Produkten entfernter Völker ausgetauscht, wobei der Handel immer wichtiger wurde.

Die Trocknung erfolgte im Freien, in der Sonne oder in einem geschlossenen Ort unter der Wirkung der Sonne. In den arktischen Gebieten Amerikas wurde die Trocknung des Zervixes verwirklicht und bald wurde es zu Staub reduziert. Fisch wurde auch in vielen Regionen getrocknet. Die Getreide müssen auch getrocknet werden, ebenso wie viele andere Pflanzen, die sie im Freien lassen.

Rauch, von allen Arten von Tieren, war nicht so häufig wie das Trocknen. Die Gebiete, in denen die meisten durchgeführt wurden, sind in Europa, Nordamerika und Polynesien. Es besteht darin, die Überreste der Tiere unter ein Lagerfeuer zu legen, das viel Rauch abgibt. Und schließlich, der salzige, war sehr beschränkt auf die Küstengebiete oder Orte, an denen Salzlagerstätten existierten.

Behälter

Auf der anderen Seite sind die Container sehr wichtig, um Nahrung zu konservieren. Die Kornspeicher erschienen während der Jungsteinzeit und bestanden, wie Sie wissen, in einer isolierten und unabhängigen Konstruktion. Silos wurden bei oder unter dem Boden durchgeführt und waren für Nagetiere und Insekten undurchdringlich. Im prähistorischen Ägypten waren sie schon benutzt. Die Böden von einigen Höhlen, wo es kälter war, wurden auch verwendet, sowie Gruben in den Boden gegraben und dann mit Steinen bedeckt, um sie vor Tieren zu schützen. Das Trocknen des Fleisches und der Pflanzen im Freien, die an den Pfosten befestigt waren, war am häufigsten. Auch die Empfänger des täglichen Lebens waren sehr wichtig, so viele durchlässig (Körbe, Kisten, Koffer …), als wasserdicht. In letzterem war die Erfindung der Töpferei einfach, aber Leder oder Holz wurde früher verwendet, um Behälter zu machen, die Flüssigkeiten widerstehen.